Fallbeispiel 03

 

Übernahme des Gestattungsvertrages eines Mitbewerbers

Etablierung eines Gebührenmodells bei uneinheitlicher Ausstattung,
technische Innovation bei laufendem Betrieb

Herausforderung

 

  • Übernahme einer heterogenen Ausstattungstechnik
  • Sanfte Substitution technischer Systeme
  • Kommunikationskampagne zur Akzeptanz des Gebührenmodells und der ungleichen Ausstattung
  • Enge Betreuung technischer Evolutionsprozesse
  • Intensiver Vor-Ort-Service

Lösung

 

Der Übernahme eines Gestattungsvertrages gehen aufwendige analytische Schritte voraus. In diesem Fall ging es um ein großes Universitätsklinikum, dessen technische Ausstattung am Patientenbett sieben Varianten kannte. Komfortablere Einzelplatzlösungen fanden sich Tür an Tür mit Zimmerlösungen, die mehreren Patienten nur ein Fernsehgerät anbieten – und das alles bei einer einheitlichen Gebührenstruktur.


Nach der akribischen Analyse und intensivem Austausch mit den Vertretern des Klinikums fand man gemeinsame Lösungsansätze, um Schritt für Schritt den Service am Patienten zu verbessern, aber auch die Last des Klinikpersonals zu reduzieren.


Parallel zur hochkomplexen technischen Optimierungsagenda, wurde eine gänzliche neue Kommunikationslandschaft gestaltet. Ziele waren eine klare Darstellung des Angebotes sowie die Gestaltung von Bedienungsanleitungen für die unterschiedlichen Grundgattungen der technischen Ausstattung. In allen Belangen galt der Leitspruch: Komplexität zu uns – Lösungen zum Kunden.


Um die Anpassungen der Services professionell auf den Stationen zu etablieren, installierte Rottmeir Patienten TV sogar einen Sonderbeauftragten, der zusätzlich zu den Mitarbeitern, die sich vor Ort um Störungsmeldungen auf der Hotline kümmern, gut vorbereitet und dienstleistungsorientiert alle Informationen im direkten Kontakt liefert. Der beschriebene Vor-Ort-Service stellt einen hohen Aufwand dar, da hier aufgrund der technischen Gegebenheiten Mitarbeiter mit fachlichem Knowhow eingesetzt werden mussten.


Die heterogene technische Ausstattung wie der hohe kommunikative Aufwand und der intensive Einsatz von „Vor-Ort-Kümmerern“ haben dazu geführt, dass man es gemeinsam mit dem Klinikum geschafft hat, einen „abgenutzten“ Vertrag binnen einiger Monate zu einem Erfolgsmodell zu wandeln. Es ist anzumerken, dass so eine Mission nur durch das professionelle und zielgerichtete Miteinander der Vertragspartner erfolgreich zu gestalten war und ist. Intensive Abstimmungsrunden, penible Protokolle und Aktionslisten waren unumgängliche Basis für das Großprojekt. Rottmeir Patienten TV hat dabei von dem hauseigenen Kompetenzmix profitiert und Erfahrung wie Spezialisierung bewiesen.